Ginseng der Frauen

Dang gui (紫苏), Angelica sinensis, Chinesische Engelwurz

Informationen entnommen aus dem Artikel der Fachzeitschrift «Extrakt» Nr. 1 / 2019 der Lian Chinaherb AG.

Die Chinesische Engelwurz, umgangssprachlich auch «Ginseng der Frauen» genannt, gehört zu den in der Chinesischen Phytotherapie am meisten verwendeten Pflanzen. Der Familie der Doldenblütler zugeordnet, wächst sie bis zu 1 m hoch. Sie blüht vom Spätsommer bis weit in den Herbst hinein. Kultiviert wird sie in China an terrassierten Berghängen auf 1500 bis 3000 Meter über Meer. Im fortgeschrittenen Herbst, dann also, wenn die Pflanze zur vollen Reife gekommen ist und sich die Pflanzenkräfte vor dem Winter in die Wurzel zurückziehen, wird die Pfahlwurzel samt Nebenwurzeln geerntet. 

Foto: Ana Kehl
Bild von Artikel aus der Fachzeitschrift der Lian Chinaherbe, Spezialapotheke für hochwertige Chinesische Arzneimitteln «Extrakt» Nr. 1 / 2019
Foto: Anna Kehl
Bild von Artikel aus der Fachzeitschrift der Lian Chinaherbe, Spezialapotheke für hochwertige Chinesische Arzneimitteln «Extrakt» Nr. 1 / 2019
Foto: Anna Kehl

Nun geschieht etwas für die Chinesische Medizin Charakteristisches: Die Wirkung verschiedener Pflanzenteile wird sehr differenziert unterschieden. Aus der kompakten Hauptwurzel, die ähnlich dem Ginseng eine menschenähnliche Gestalt aufweist, wird dang gui. dang gui ist ein stark aromatisches, warmes, dynamisches und nährendes Blut aufbauendes Arzneimittel. Aus den zahlreichen kleinen verzweigten Nebenwurzeln wird dang gui wei, ein die Netzwerkgefässe befreiendes bewegendes Mittel, das bei chronischem Bi-Syndrom angewendet wird. 

Text: Anna Kehl 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.